Schloss Altenstein

Das Schloss Altenstein bei Bad Liebenstein befindet sich im Wartburgkreis in Thüringen auf einem weitläufigen Parkgelände. Der Kurort Bad Liebenstein liegt im Naturpark Thüringer Wald und war der größte Herzkurort der ehemaligen DDR (Nähere Informationen zu Bad Liebenstein finden sich hier: www.urlaub-bad-liebenstein.de). Das Schloss Altenstein wurde im Jahr 1736 erbaut und im Jahr 1800 zu einer Sommerresidenz erweitert.

Bad Liebenstein, Schloss Altenstein
Bad Liebenstein, Schloss Altenstein.
Foto: Birger Dimter

Bereits 1225 existierte an der Stelle des ehemaligen Wohnschlosses der Meininger Herzöge eine Burg mit dem Namen Altenstein, deren Besitz im Jahr 1346 an den Landgrafen von Thüringen überging. Diese Burg wurde 1554 überfallen, geplündert und verwüstet. Der Wiederaufbau begann drei Jahre später, jedoch in einem bescheideneren Stil in Renaissance-Bauweise. Das Eigentum an der Burg erlangten die Herzöge von Sachsen-Meiningen im Jahr 1680 durch eine Erbschaft.

Im Jahr 1710 ließen die Herzöge die Ruine der alten Burg Altenstein weitestgehend abreißen, da ein zweigeschossiges einfaches Landhaus gebaut werden sollte. Das Gebäude wurde östlich um Räume für die Hofhaltung, Bewirtschaftung und für die Unterbringung von Gästen erweitert. Im Schlosspark wurden Pavillons aufgebaut, verschiedene Blumenbeete und Rabatten angelegt und ein Netz von Treppen und Wegen errichtet.

Von 1798 bis 1804 erfolgte ein teilweiser Umbau zur Sommerresidenz. Der Altensteiner Park wurde im Stil eines englischen Gartens angelegt. Eine Erweiterung und Umgestaltung folgte in den Jahren 1846 bis 1852. Für Georg II. Herzog von Sachsen-Meiningen wurde das Schloss von 1888 bis 1889 erneut umgebaut. Als Vorbild dienten die Landhäuser aus der englischen Spätrenaissance. Mit der Abschaffung der Monarchie jedoch verlor das Schloss Altenstein seine Funktion als Sommerresidenz.

Nachdem das Schloss nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst als Erholungsheim der Handwerkskammer diente und 1979 zum Denkmal der Landschafts- und Gartengestaltung wurde, wurde das Bauwerk infolge eines Brandes im Jahr 1982 zum großen Teil zerstört. Die bereits vor der Wende begonnenen Instandsetzungsarbeiten wurden nach Übergang an die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten wieder aufgenommen und seitdem schrittweise fortgeführt. Die Fertigstellung des Schlosses ist für das Jahr 2015 geplant.

Autor: Birger Dimter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.