Kulturelle Vielfalt europäischen Nationen

Historisch-kulturell wurzelt Europa im antiken Griechenland. Und neben der griechischen Kultur, hat auch das Römische Reich, das Christentum und Judentum seine Spuren in ganz Europa hinterlassen. Europa bietet eine Fülle an berühmten Gebäuden, Plätzen und Denkmälern, historischen Sehenswürdigkeiten und Schauplätzen, geheimnisvollen Orten, kunstvolle Architektur und Bauwerke. Und diese kulturelle Vielfalt Europas soll auf Sehenswertes-Europa.de vorgestellt und bebildert werden. Damit unsere Kunstschätze und unser gesamtes Kulturerbe hier in Europa geschätzt, liebevoll gepflegt und bewahrt wird, und nicht zerstört wird.

Europakarte aus dem „Kartensaal“ in Villa Farnese in Caprarola, Italien.
Foto: Robert F. Barkowski.

Sehenswertes-Europa präsentiert, was in Europa sehenswert ist und die Sammlung der Sehenswürdigkeiten und Kunstwerken wird kontinuierlich durch neue Berichte und Beiträge erweitert und ergänzt – mit Künstlerverzeichnis berühmter Künstler, wie Maler, Bildhauer, Kupferstecher oder Zeichner, und Angaben zum Ort der Ausstellung ihrer Meisterwerken.

Was dieses Portal nicht ersetzen kann und will, ist ein persönliches Besuch im Museum oder einer Galerie. Eine sehr persönliche Form Kunst zu genießen ist die direkte visuelle Konfrontation mit einer Kunstsammlung oder einem einzelnem Objekt der Malerei oder Bildhauerkunst. Um sich mit Gemälden und Skulpturen unmittelbar auseinandersetzen zu können, besucht man Museen, Galerien, Ausstellungen und Vernissagen. Die optische Nähe zu einem originalen Kunstobjekt berührt die Wahrnehmungen eines Museumsbesucher in besonderem Maße, sie ist inspirierend und und ein ganz besonderes ästhetisches Erlebnis. Keine mediale Vermittlung kann die direkte Begegnung mit einem herausragenden Meisterwerk ersetzen, weder Printmedien noch die Präsenz im Internet. Die meisten Kunstsammlungen reicher Mäzene entstanden, nicht als reine Geldinvestition, sondern auch für das Privileg des sinnlichen Mehrwerts eines Kunstwerkes in Form der persönlichen Begegnung. Damit aber stehen die privaten Kunstsammlungen, solange sie nicht für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich sind, in einem Konflikt mit dem Begriff eines allgemeinen Kulturerbes, denn alle kulturellen Erzeugnisse, wovon Malerei und Bildhauerei nur einen Teil ausmacht, bilden zusammen das kulturelle Erbe der gesamten Menschheit. Ein Zugangsverbot erscheint deshalb auch vielen Besitzern von herausragenden Kunstwerken moralisch nicht als geboten. Um ihre Werke der Kunst öffentlich zu machen, haben neben einigen Künstlern und deren Nachlassverwaltern vor allem viele Kunstsammler Stiftungen gegründet. Davon zeugen heute die zahlreichen Dauerleihgaben und Schenkungen in den großen Kunstsammlungen der Welt.