Jan van Eyck

Jan van Eyck (um 1390-1441), niederländischer Maler, einer der einflussreichsten Künstler des 15. Jh. in Europa, mit Wirkungsstätten in Haag, Tournai und Brügge. Die Malerei Jan van Eycks ist die Offenbarung eines neuen Universums: Jedes seiner Bilder ist ein Mikrokosmos für sich.

Die Ausbildung des großen Neuerers der flämischen Malerei beginnt auf dem Boden der Tradition. Die Buchmalerei steht am Anfang seines Werks. Jan van Eycks Malerei ist geprägt von einer raffinierten Technik und der Vorliebe für kleine Details. 1425 wird er Hofmaler und Kammerherr im Dienst von Philipp dem Guten, Herzog von Burgund.

Jan van Eyck
Jan van Eyck.
Quelle: Wikimedia Commons

Nach 1430 lässt er sich in Brügge nieder, der wirtschaftlichen Metropole Flanderns, die auch zum künstlerischen Zentrum der Region wird.

Seine wirklichkeitsgetreue Wiedergabe der Bildgegenstände kommt einem radikalen ästhetischen Umbruch gleich, und die Technik der Ölmalerei eröffnet ihm neue Möglichkeiten der Darstellung.

Meisterwerke von Jan van Eyck

Der hl. Franziskus empfängt die Wundmale Christi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.