Hans Memling

Niederländischer Maler (1435 – 1494), geb. in Seligenstadt bei Aschaffenburg, zählt zu den wichtigsten Vertretern der Frührenaissance in Europa und der altniederländischen Kunst. In jungen Jahren befasst sich Memling mit den Werken der Kölner Schule, wobei er frühzeitig Geschmack and der elegeanten Auslegung der Wirklichkeit findet. Später übersiedelt er nach Flandern und absolviert (vermutlich) eine Lehrzeit in der Werkstatt von Rogier van der Weyden in Brüssel. Nach dem Tod des Meisters zieht Memmling 1464 un das reiche und bürgerliche Brügge. Seine Arbeiten verbreiten sich entlang den Handelswegen der Hansestädten bis nach Florenz. Er verarbeitet und verfeinert die Elemente der flämischen Tradition, mit einer Zuneigung zu einer harmonischen und maßvollen Formensprache. Memlings Bilder zeichnet eine melancholische Eleganz.

Hans Memling, Selbstbildnis
Hans Memling, Selbstbildnis auf dem Altar im besitz des Herzogs von Devonshire in Chatsworth 1468.
Quelle: Wikimedia Commons

Meisterwerke von Hans Memling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.