Der hl. Markus befreit einen Sklaven

Meisterwerk von Jacopo Robusti Tintoretto.

Die Gemälde, entstanden 1548 im Auftrag der Scuola Grande di San Marco, ist einer der Glanzpunkte im Schaffen des Meisters, der sich mit diesem Meisterwerk in den venezianischen Künstlerkreisen durchsetzte.

Auf der Leinwand wird eine Geschichte gezeigt, in der ein Sklave aus der Provence sich dazu entschloss, die Reliquien des Heiligen zu verehren, wobei sein Besitzer ihn dafür, durch Blendung und Brechung der Beine, bestrafen wollte. Dem Sklaven kam hl. Markus zu Hilfe und verhinderte die dessen Verurteilung. Markus, der Schutzpatron Venedig, steigt vom Himmel, um den Sklaven von den Ketten zu befreien. Keine der zahlreichen Personen bemerkt die Erscheinung des hl. Markus, aber alle beobachten verblüfft das wunderbare Zerbrechen der Ketten und Folterinstrumente.

Tintoretto: Der hl. Markus befreit einen Sklaven
Tintoretto: Der hl. Markus befreit einen Sklaven.
Quelle: Wikimedia Commons

Tritz der manieristischen Posen sind Tintorettos Figuren von großer Konkretheit und Robustheit geprägt. Der mächtige Körper des Sklaven auf dem Boden bildet gleichsam den perspektivischen Konterpart zum hl. Markus.

Im Hintergrund sind Bauten im klassizistischen Still sichtbar. Unten links auf der Gemälde steht eine bärtige Person, die man als Tommaso Rangone, den gelehrten Arzt identifiziert, der 1562 „guardian grando“ der Scuola Grande di San Marco wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.