Park Bomarzo in Italien mit riesigen Steinskulpturen

Der Park, erschaffen im Jahre 1552 von Prinz Orsini, hat zwei bekannte Namen: Heiliger Wald oder Park der Wunder, und ist eine Künstlerische und Kulturelle Anlagen ohne ihresgleichen weltweit. Die Anlage, eine wunderbare Gelände voll Bäume und Pflanzen, ist mit geheimnisvollen und fast megalithischen Steinskulpturen bestückt. Er befindet sich in Lazzio Regione, Provincia Viterbo in Italien.

Park Bomarzo 1
Park Bomarzo.
Foto: Robert F. Barkowski

Die Besichtigung und Spaziergang durch den Park beginnt an einem Tor, dessen Fassade mit dem Wappen der Orsinis verziert ist. Gleich dahinter begrüßen die ersten zwei Skulpturen, die Sphinxen. Danach, wenn man den Pfad zur linken Seite folgt, begegnet man mehrere Figuren, die die ältesten Götter darstellen: Janus, Saturn und andere. Am Ende des Pfades befindet sich eine enorm große Kopf eines Seeungeheuers im Stein gemeißelt. Als nächstes begegnet man eine Skulpturengruppe die der Kampf der Riesen darstellt, eine Kampf zwischen Gut und Böse – der stehende Herkules zerreißt seinen Gegner. Weiter, auf der rechten Seite steht eine megagroße Schildkröte, die auf ihren Rücken eine Frauenfigur trägt.

Park Bomarzo 2
Park Bomarzo.
Foto: Robert F. Barkowski

Diese Frau sollte eine beflügelte Siegesgöttin sein. In der Nähe befindet sich die Skulptur des Pegasus, eines beflügeltes Pferdes, das fortzufliegen versucht. Es gibt auch mehrere Skulpturen, deren Bedeutung noch unbekannt ist, die man auf dem weiterem Rundgang begegnet. Irgendwann stößt man auf eine Nymphen-Gruppe, drei Grazien. Dahinter befindet sich die Venus-Skulptur und ein Theater. Was macht ein Theater Mitte in Skulpturensammlung in einem Park? Weil sich in jedem bedeutendem römischen Garten ein Theater befand. Dann entdeckt man das Schiefe Haus, das aus einem schiefen Felsblock gebaut wurde, es zeigt wie es aussehen würde wenn ein Erdrutsch passierte. Nach einer Reihe steinernen Götter bekommt man die Skulptur des Elefanten zu sehen, der auf der Rücken einen gewaltigen Turm mit einem Führer trägt. Der Elefant wirft mit der Rüssel einen römischen Legionär nieder – in Erinnerung an den gefährlichsten Gegner Roms aller Zeiten, Hannibal Barkas, Anführer der Karthager.

Park Bomarzo 3
Park Bomarzo.
Foto: Robert F. Barkowski

Eine weitere wundervolle Skulptur ist die eines Drachen, der über die Brunnen wacht. Der Drachen war sehr bei den Legionen beliebt, jede Kohorte besaß ein Abzeichen mit seinem Bild. Und dann taucht die Skulptur eines Ungeheuers, genannt Orco, mit weit geöffnetem Mund. Im innerem befindet sich ein Tisch und eine Bank aus Stein. Auf der linken Seite von Orco erscheint der Kantharos, eine Riesenvase. Dann folgen: der Widder, der Cerberus mit drei Köpfen, die Statue der Proserpina, die Löwen und die Furien. Der Rundgang endet bei einem Tempel, deren Kuppel an die Santa Maria del Fiore in Florenz erinnert.